Summer break!!

Die Kids hatten von Mitte Juni bis Mitte August Sommerferien also musste ich mir ganz schön viel einfallen lassen, damit die zwei sich nicht langweilen. Zum Glück waren beide je 2 Wochen in einem Camp bis Nachmittags also musste ich die zwei „nur“ 8 Wochen unterhalten. Wir haben gebastelt, selbst Filzstifte hergestellt, hatten Playdates, waren bei JUMP, haben Wasserbomben Schlachten gemacht oder drinnen an der Wii gespielt. Außerdem waren wir fast jeden Tag schwimmen.

 

An einem Nachmittag waren wir bei einer Veranstaltung der Praxis meiner Gastmutter, dort haben die Kids ihr Gesicht bemalt bekommen, es gab ein Truck mit Fahrrädern, ein Spielplatz, ein Tennisplatz und ganz viel andere Spielsachen. Es war aber so heiß, dass wir nach 2 Stunden wieder nach Hause gefahren sind.

 

Außerdem habe ich mir an einem Wochenende in Richmond ein neues Tattoo stechen lassen. Ich hatte schon einen Pfeil am Arm aber ich wollte unbedingt noch Blumen um den Pfeil. Auf Instagram habe ich eine Tattoo Künstlerin aus Richmond gefunden die super schöne Blumen sticht. Wir sind an einem Wochenende einfach mal hingefahren und sie hatte zufälliger Weise gleich am nächsten Tag einen Termin frei. Anstatt normale Blumen zu nehmen, habe ich mich für Blumen entschieden die in Virginia wachsen – sogenannte Virginia Wildflowers. Mir war wichtig, dass in meinem Tattoo die Virginia State flower (Dogwood tree) ist und den Rest hab ich ihr überlassen.

Die größte Blume ist die des Dogwood trees dann habe ich noch eine black-eyed Susan, eine wilde Lilie, kleine wilde Blumen und Blätter. Ich finde es super schön und es wird mich immer an meine Zeit als Aupair erinnern :) Das Tattoo hat ungefähr 45 Minuten gedauert und von den Schmerzen her war es gar nicht so schlimm – aber ich war froh als sie fertig war :D

 

Das Wochenende bevor Preston wieder an die VMI zurück musste, sind wir an die JMU (James Madison University, ca. 1 Stunde von Charlottesville) gefahren um mit Freunden Zeit zu verbringen. Samstag Abend sind wir auf eine typische University Party gegangen.

Bevor wir am nächsten Tag an die VMI gefahren sind haben wir einen Stop bei einem Fluss gemacht der sich „Goshen Pass“ nennt. Dort waren wir schwimmen und haben entspannt. An der VMI angekommen haben wir eine gute Stunde gebraucht um Prestons Sachen aus seinem Auto auszuladen – der Typ hat viel zu viel Sachen! :D Da es der „Einzugstag“ war durfte ich mit in die Barracks in denen die Studenten wohnen. Es sieht von innen genauso aus wie man sich ein Militärs College vorstellt, alles super schlicht und es ähnelt sehr einem Gefängnis…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s